Florian Arbenz & Convergence


Martial In-Albon trumpet, flugelhorn, Nils Wogram trombone, Christy Doran guitar, Jim Hart vibes (tbc), Rafael Jerjen bass, Florian Arbenz drums

   
"Jazz is supposed to be the most unselfish of art forms. In jazz, you give yourself completely to make somebody else play their best. You try to do something to make them, inspire them to do something. So it is a matter of sacrifice."

Unter diesem Motto von Dizzy Gillespie lädt Florian Arbenz mit dem Projekt „Convergence“ zu einem aufregenden musikalischen Austausch ein.

Was tun, wenn „ Corona“ ein Zusammenkommen einer eigentlich international besetzten Band nicht erlaubt?Nun, die gute Seite des Lockdowns ist, dass alle in der Schweiz lebenden Musiker nichts zu tun haben. Sokonnte Florian Arbenz bei seiner „Ersatz-Musiker-Wahl“ aus dem vollen Schöpfen.
Die speziell für das Jazzfestival Schaffhausen zusammengestellte Version von Convergence wird deshalb zu einem spannenden Aufeinandertreffen von angesagten Schweizer Jazzmusikern aus verschiedenen Generationen. Das hätte es in dieser Form ohne Corona nicht gegeben. Das neue Lineup ist weit mehr als ein billiger Ersatz der Originalbesetzung!

Der Geist von Convergence lebt auch in dieser Formation. Die Band spielt eine 21.Jahrhundert-Musik, die auf gegenseitigem Respekt, musikalischem Wissen, Virtuosität, Groove und Spielfreude basiert.